Tag der Robotik in Niederösterreich. Eröffnung des Education Innovation Studios und Lego Education Innovation Studios an der PH Niederösterreich #EIS #LEIS

Tag der Robotik in Niederösterreich

7. November 2017, 9:00 – 16:00
Campus Baden der PH Niederösterreich, Mühlgasse 67, 2500 Baden

„Tag der Robotik in Niederösterreich. Eröffnung des Education Innovation Studios und Lego Education Innovation Studios an der PH Niederösterreich #EIS #LEIS“ weiterlesen

Kreative Informatik mit Scratch – das Buch!

Von der Harvard Graduate School of Education wurde ein hervorragendes Handbuch zu Scratch entwickelt. Hervorragend deshalb, weil es sehr handlungsorientiert ist, kreative Freiräume lässt und wie von selbst auch Routinetätigkeiten des Programmierens wie Fehlersuche, etc. einbindet.

Ein Team der PH Niederösterreich (Susanne Weigl und Ingeborg Lechner) haben das Buch jetzt ins Deutsche übersetzt.

Kreative Informatik Lehrerhandbuch Kreative Informatik Schülerhandbuch

 

Das Workbook ist auf englisch hier verfügbar: http://scratched.gse.harvard.edu/guide/download.html

 

 

Ideen zum MakeyMakey

Wie der Name schon sagt, steht beim MakeyMakey das Selbermachen im Vordergrund.

Der MakeyMakey ist aus technischer Sicht ein Tastaturersatz an Stelle der Standardtastatur können die einzelnen Tasten dann Bananen, Äpfel, Plastilin, Alufolie oder Personen sein. Die Platine ist ein vereinfachter Arduino, Treiber sind nicht nötig. Auf der Vorderseite finden sich die sechs typischen Spielcontrollertasten, auf der Rückseite zusätzlich Anschlüsse mit der Belegung W, A, S, D, F, den Maustasten und Bewegungstasten. Der Einstieg erfolgt meist mit vorgegebenen Beispielen, die anschließend abgewandelt werden und schließlich Ideengeber für eigene Kreationen sein können.

Materialien

Jump and Run

Bananenschlagzeug

Bananenklavier, -schlagzeug

Korbball

Der heiße Draht

#11 Variable verwenden

Variable definieren: –> Register Daten –> Neue Variable –> Namen festlegen –> fertig.

Für folgendes Projekt werden 2 Variable benötigt, benenne sie mit “speed” und “drehung”.

Verwende als Figur vorerst eine einfache Linie.

7 Zeilen Code reichen:

download.php?file=201702&view=23481&text

 

Durch Betätigen der Regler lassen sich die Variablen verändern.  Das Ergebnis mit einer bunten Linie:

download.php?file=201855&view=23481&text

Beispiel: https://scratch.mit.edu/projects/33952310/#player

#10 Zufallsbilder

Mit Hilfe von Zufallszahlen lassen sich in Scratch bunte Bilder erzeugen.

Nimm als Figur einen kleinen Punkt und probiere folgenden Code:

download.php?file=201700&view=23481&text

Ergebnis:

download.php?file=201701&view=23481&text

Auch hier sind die Variationsmöglichkeiten trotz der Einfachheit des Codes schier unbegrenzt. Ändere die einzelnen Werte für Schranken, Farben, Stiftdicke, Geschwindigkeit etc. etc.

Beispiel: https://scratch.mit.edu/projects/146656/

#9 Störe meine Kreise nicht!

Bei all jenen, denen es vergönnt war, in frühen Jahren (zu einer Zeit als es im Fernsehen noch das Testbild, die Bundeshymne gab und Telefone mit einem Kupferkabel mit der Welt draußen verbunden waren) Logo kennen zu lernen, werden in Scratch mit dem Menü Malstift Erinnerungen an die wilden ersten Bekanntschaften mit dem PC wach werden. Mit dem Malstift können geometrische Muster gestaltet werden, mit einigen wenigen Befehlen ist dennoch eine Unzahl von Möglichkeiten verknüpft.

Beispiel Kreismuster – Aufgabe: Dein Avatar soll ein Kreismuster zeichnen – wie abgebildet:

download.php?file=201698&view=23481&text

Lösung: Wähle zuerst einen kleinen Kreis als Figur. Das ist der Code für die Figur:

download.php?file=201699&view=23481&text

Sollte das Zeichnen zu lange dauern: unter „Bearbeiten“ gibt es den „Turbomodus“.

Variationen – Erweiterungen

  • Farbänderungen
  • Schlangenlinien
  • ähnliche Muster – aber mit Quadraten / Sechsecken / Dreiecken etc.

#8 Mit dem Fischauge betrachtet

Aufgabenstellung: Bilder verändern – je nachdem wo die Maus steht!

Die Scratchbühne ist wie ein Koordinatensystem aufgebaut. Man kann die Koordinaten der Figuren und des Mauszeigers zum Programmieren nutzen. Die x-Achse reicht von -240 bis 240, die y-Achse von -180 bis 180.

Vorbereitung:

Füge ein Foto von dir selbst als Figur ein!

Der Code für das Foto ist dann ganz einfach:

Du kannst auch mit anderen Effekten experimtenieren!

So könnte das Ergebnis aussehen: https://scratch.mit.edu/projects/138222999

 

Variante 1: Das Bild ändert sich je nach Lautstärke (dafür benötigst du ein Mikrofon).

Variante 2:

Wenn du eine Webcam hast, kannst du den Effekt auch mit dem Befehl „Videobewegung“ koppeln!